Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 861 mal aufgerufen
 Empfangshalle / News
sidecarhans Offline



Beiträge: 5

24.02.2017 11:23
Resident in Berlin Zitat · antworten

Hallo, gibt es in Berlin Resident-Fahrer, mit denen ich mal in Kontakt treten könnte? Gruß Hans-Jörn

Rebell S Offline




Beiträge: 250

26.02.2017 17:51
#2 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Hallo Hans-Jörn,
in der Rubrik Clubs findest Du den Kontakt zum HOREX - CLUB Berlin, ich denke da wird Dir geholfen, Resi´s gibt es da auch.
Gruß aus dem Taunus

Gruß Rebell S

sidecarhans Offline



Beiträge: 5

26.02.2017 18:23
#3 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Hallo, danke für den Hinweis, hab ich schon versucht,aber der einzige Resi-Fahrer liegt wohl im Krankenhaus

ralfhotel Offline

Forumsbetreiber und Administrator


Beiträge: 569

27.02.2017 07:44
#4 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Wo brauchst du Hilfe, vielleicht können wir dir hier helfen so lange bis
du jemanden gefunden hast?

Gruß Ralf

sidecarhans Offline



Beiträge: 5

27.02.2017 09:14
#5 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Hallo, danke für das Angebot, ich bin seit einiger Zeit an einer zerlegten Resi in Süddeutschland dran aber das zieht sich und ich hab bisher gerade mal eine in natura gesehen, nicht mal gehört. Ich wollte einfach mal neben einer stehen und mit dem Besitzer quatschen, er lässt sie mal an, ich dreh mal am Gas, sowas in der Art, dafür reicht das Internet einfach nicht aus, Gruß Hans-Jörn

ralfhotel Offline

Forumsbetreiber und Administrator


Beiträge: 569

27.02.2017 21:59
#6 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Also was ich dir sicher sagen kann, ist das der Motor
in original keine Ingenieurs Meisterlsitung ist. Die Nockenwelle läuft trocken weil
das Öl dort nicht hinkommt oder bleibt, zum Steuerzeiten einstellen muss man
einiges abbauen, die Befestigung des Zyinderkopfs ist sehr anfällig für
Ölverluste....
Also hier kannst du einiges an Euros vergraben, ohne dass das Ding besonders
gut läuft im Anschluss.

Gruß Ralf
der gerade seinen1. und letzten Resi Motor fertig gemacht hat.

sidecarhans Offline



Beiträge: 5

28.02.2017 10:38
#7 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

viel Feind, viel Ehr, was wäre das Leben ohne Herausforderungen

Imperator600 Offline



Beiträge: 22

28.02.2017 12:03
#8 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Hallo Hans-Jörn,
ich habe schon seit mehreren Jahren 2 Resis im Einsatz.
Drei Motore habe ich seit dem gemacht und kann sagen das ich gern am Resimotor schraube.
Für die Nockenwelle und Stößel gibt es eine kleine Ölauffangwanne die unter der Nockenwelle am Gehäuse montiert wird.
Für die Öldichtigkeit am Gehäuse / Zylinderfuß sollte der Drehschieber der Kurbelgehäuseentlüftung weit genug öffenen (wurde später auch vom Werk geändert).
Dann die durchgehenden Zuganker durch Kopf / Zylinder mit O-Ringen verbauen und dann sollte die Resi auch schon laufen.
Mit dem 250 er Getriebe läuft Sie auch noch etwas "spritziger".

Grüße aus Hannover

Michael Barth HC Braunschweig

xerox Offline




Beiträge: 25

01.03.2017 20:43
#9 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Hallo Michael Barth
fahre auch seit 3 Jahren eine Resi und habe mir ein Auffangblech für die Nockenwelle
gemacht ,finde das sie jetzt ruhiger läuft und bin eigentlich recht zufrieden mit diesem
Motor.Das mit dem Drehschieber verstehe ich zwar nicht kann doch nur öffnen und dann wieder schließen.
Eventuell würde da ein Foto weiterhelfen.
Ein Getriebe von einer 250er habe ich mir auch schon besorgt muß es jetzt nur mal verbauen.
Da soll sie ja in den unteren Gängen besser durchziehen.
Für meinen nächsen Resimotor sollte ich noch eine Kurbelwelle herrichten lassen kannst du da jemanden empfehlen.

Grüsse aus dem Chiemgau
Koch Hans

Imperator600 Offline



Beiträge: 22

02.03.2017 18:36
#10 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Hallo Hans,

die Kurbelgehäuseentlüftung ist bei der Resident aufgebaut wie ein Drehschieber.
Wenn die Bohrungen im Kurbelwellenzapfen den offenen Bereich im Entlüfterdeckel erreichen kann der Überdruck
aus dem Kurbelgehäuse über den Entlüfterkanal (endet am Ritzel) entweichen.
Ältere Entlüfterdeckel hatten hier eine kleineren offenen Bereich (Im Bild rot angedeutet).
Der Entlüfterdeckel im Bild ist einer mit dem geänderten Entlüfterbereich.
Im zweiten Bild habe ich mal den Deckel ohne Simmerringe auf einem Kurbelzapfen in Einbaulage aufgesteckt.
Hier kann man sehen wie das Ganze in natura aussieht.
Ich hoffe das ist verständlich.
Einen Fachbetrieb der Kurbelwellen findest Du hier im Forum.

Entlüfterdeckel Resident.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)
Enlüfterdeckel auf Kurbelzapfen Resi.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Grüße aus Hannover
Michael M.Barth HC Braunschweig

xerox Offline




Beiträge: 25

04.03.2017 06:35
#11 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Guten Morgen ,
danke für deine ausführliche Beschreibung habe gleich mal bei mir das ganze verfolgt.
Nun wollte ich noch wissen für was sind die kleinen Bohrungen bei deinem Deckel die außerhalb
der Lagersitze sind.
Servus aus Chieming Hans

Imperator600 Offline



Beiträge: 22

04.03.2017 15:37
#12 RE: Resident in Berlin Zitat · antworten

Hallo Hans,
die Bohrungen sind eine spätere Veränderung und nicht original.
Wenn die bei Dir nicht vorhanden sind ist das genau richtig so.

Grüße

Michael. HC Braunschweig

 Sprung  
Das Logo Horex ist eine eingetragene Wortbildmarke, deren Rechtsinhaber über das Internet des "Deutsches Patent und Markenamt" identifiziert werden kann
Xobor Forum Software von Xobor