Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 3.848 mal aufgerufen
 Empfangshalle / News
Seiten 1 | 2
Roland Volk Offline



Beiträge: 22

06.03.2017 21:15
#16 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

....und Kaiserwetter...

Rebell S Offline




Beiträge: 252

07.03.2017 15:12
#17 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Ja Dietmar,
damals hat alles gepasst, das Wetter, die Leute, die Location.
Super war´s, ist halt auch schon wieder eine weile her....
Gruß aus dem Taunus

Gruß Rebell S

Thomas Heyl Offline




Beiträge: 188

17.03.2017 16:48
#18 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Gespannfahrer sind sexy!

Knattere ich neulich durch die (sehr gefährliche) Hüttenstraße in Frankfurt auf dem Weg nach Hause. Da gibt es ein Straßencafé mit Tischen draußen. Sieht mich da ein Mädel kommen mit einem schicken Hut, springt auf, strahlt und zeigt mir beide erhobenen Daumen.

Da gibt's nur eins, Kusshand mit links zurück und weiter geht's. Himmel hilf', wie soll das erst werden, wenn die Kiste fertig ist mit allem, was noch fehlt ...

Cheers, Langer

Rebell 100 Offline



Beiträge: 1

18.03.2017 18:31
#19 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Solche Geschichten kennt wohl jeder Oldtimer-Fahrer. Bei mir waren es zuletzt ein jüngerer und ein älterer Polizist. Der jüngere kontrolliert die Papiere, der ältere schaut sich solange das Fahrzeug an (eine Ardie B251) und stellt Fragen zu Zuverlässigkeit und Ersatzteillage - da war gleich klar, weshalb die Kontrolle eigentlich erfolgte. Die Damen und Herren von der Polizei dürfen doch ruhig auch mal etwas Freude an der Arbeit haben. Dass ich stets mit Römer-Halbschale fahre interessiert sie schliesslich auch nicht. Da lasse ich so eine kleine Kontrolle gerne über mich ergehen, ich hatte kaum Zeit verloren und der ältere Polizist etwas erlebt, an dem er Freude hatte.
Grüsse Rebell 100

Thomas Heyl Offline




Beiträge: 188

03.04.2017 21:31
#20 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Hallo!

Heute auf der Straße, fast selber Ort bei der Arbeit. Schlägt eine weitere ältere Dame auf, während ich absteige und abschließe.

Sie: "Derf ich Sie mal anspreche'?".
Ich: "Ja klar!".
Sie: "Hörnse ma, habbe sie da am Auspuff 'was gefummelt, weil das Ding so gemein laut ist?".
Ich: "Nein, wirklich nicht! Ich bin froh, dass ich Originalteile habe und werde den Teufel tun und da 'was ändern.".
Sie: "Sie wisse ja, da gibt's so Typen, die sich den Auspuff für'n TÜV zustobbe und sobald der Kuckuck drauf ist, 'raus damit.".
Ich: "Das mach' ich aber nicht. Tut mir ja leid, dass die Möhre so laut ist, aber so isses nun 'mal. Kummer mi'm TÜV hab' ich nich'.".
Sie: "Des mecht mir nix. Ich wohn' da obbe [deutet vage nach rechts oben]. Drum hör' ich Sie immer. Wohne Se hier?".
Ich: "Nein, ich arbeite hier, komme gegen neun und gehe gegen zwölf und arbeite dann von daheim.".
Sie: "Das weiß ich, ich höre Sie ja imme' komme un' gehe. Der Klang ist ja nicht zu verwechseln. Habbe Sie da echt nix gefummelt?".
Ich: "Nein.".
Sie: "Kenne Sie noch den Max Köhler?".
Ich: [beschämt]: "Nein." [mir ist schon klar, sie meint nicht den aktuellen Mopedfahrer].
Sie: "Ich war ja früher Turnerin, so als ich 19 war. Da hab' ich immer mit dem Max Köhler trainiert, im Seitenwagen. Da bin ich sehr oft mitgefahren! Ihr Gespann erinnert mich daran. Klasse, dass es sowas noch gibt - sieht man ja nicht mehr." [plötzlich ganz hochdeutsch, nicht mehr hessisch].
[denkt nach]
Ich: "Ich habe das Ding mit meiner Tochter gebaut.".
Sie: "Das ist gut, sowas gibt's ja heut' nimmer.".
[denkt nach]
Sie: "Also, damit's da keine Missverständnisse gibt: Ich hab' da kein Problem mit dem Motorrad und dem Krach. Gude Fahrt noch, mer sieht sich!" [und zieht ab].

Cheers, Langer

Volker Offline




Beiträge: 230

04.04.2017 00:32
#21 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Hi Thomas,
beim Lesen Deiner schönen Geschichte habe ich (obwohl ich die ältere Dame gar nicht kenne) euch beide irgendwie vor Augen gehabt und geschmunzelt...
Gespannfahrer sind heute noch mehr die Ausnahmeerscheinung als es in der Teenagerzeit dieser Dame der Fall war.
Der Anteil der Gespannfahrer an der Gesamtheit der motorisierten Verkehrsteilnehmer hat sich jedenfalls über die Jahrzehnte drastisch verringert - mit dem Effekt, dass man mehr auffällt bzw. für manche Leute interessanter ist...
Cheers
Volker

Thomas Heyl Offline




Beiträge: 188

13.04.2017 16:53
#22 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Hallo!

@Volker: Das mit den wenigen Gespannen ist ganz richtig!

Noch zwei Updates, diesmal ohne ältere Damen ;-) .

Rauch' ich 'mal wieder vor der Firma, das Gespann steht günstig gegenüber an einer Ecke. Kommt eine Familie vorbei, Mann, Frau, Kleinkind und Hund, ganz junge Leute. Sie bleiben beim Gespann stehen und bewundern es. Der Papa versucht, sein Kind auf den Sattel zu setzen, aber das bekommt die Beine nicht auseinander ;-) . Also stellt er's drauf ;-) .

Die Eltern kommen (ich hab's nur gesehen, nicht gehört) in's Grübeln. Sie deutet auf Kind und Hund, er auf das Moped und den Beiwagen. Ich kann mir schon grob vorstellen, was da in den Köpfen abgegangen ist. Leider war ich etwas im Stress, sonst hätte ich ihnen 'mal die Spritzdecke abgenommen, damit das Kind probesitzen kann :-) .

Zweiter Streich: Ich schraube neulich auf der Straße 'rum. Kommt ein sehr dicker Rolli-Fahrer mit fett bandagierten Füßen und erzählt von früher und den Mopeds, die er so gefahren hat (beachtliche Dinger dabei). Zwar ist ihm das tiefe Bedauern anzumerken, dass er nie wieder wird Moped fahren können, aber er freut sich trotzdem, schwelgt in Erinnerungen und erzählt von damals. Jaja, Seitenwagen hat er auch getrieben.

Ich frage ihn, ob das mit den Füßen ein Unfall war. Er schüttelt bedauernd den Kopf. Leider nicht, Erkrankung und nichts mehr zu machen. Er sei gerade auf dem Weg zu einem Moped-Kumpel von früher, um zu sehen, ob's den noch gibt und was der so treibt. "Schönes Teil, ", meint er, "viel Spaß noch damit!" und rollert weiter.

Cheers, Langer

Thomas Heyl Offline




Beiträge: 188

25.05.2017 18:16
#23 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Nicht heute, vorgestern.

Wir haben gerade Handwerker im Haus (ich bin nicht betroffen von deren Aktivitäten). Die drei Buben machen eine Pause im Hof, um zu rauchen. Ich höre nur mit halbem Ohr hin durch das offene Fenster. Dann muss ich aber 'was besorgen und geh' raus.

"Hallo! Seid ihr Russen?"
Die drei schauen mich schwer beleidigt an. "Nein, Polen!"

Ich entschuldige mich förmlich für den faux-pas, sie sind wieder gut gelaunt. Was dann folgt, ist klar, genaue Erkundigung nach unserer Mopete, die ja vor der Tür steht. Ob mir Junak ein Begriff sei? Ich nicke eifrig. Folgt ein längeres Benzingespräch, bei dem jeder der drei (!) von seinen bisherigen Motorrädern berichtet. Ähem, da waren durchaus nicht nur polnische Kisten dabei ;-) .

Cheers, Langer

Thomas Heyl Offline




Beiträge: 188

31.05.2017 13:32
#24 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Hallo!

Heute bei der Arbeit, Zigarettenpause. Das Moped steht diagonal gegenüber auf dem Gehweg geparkt.

Kommt auf der Straße (ist bequemer) eine ältere Dame am Rollator daher und hält bei mir an. Fährt ein ulkiger, älterer Vogel auf einem top-erhaltenen Hercules Prima-Mofa vorbei (!), mit vollsynthetischem Öl.

Wendet sich die Frau an mich: "Der stinkt!".
Ich: "Ich auch, aber der fährt vollsynthetisches Öl in seinem Zweitakter, das riecht eben ganz eigen.".
Sie zuckt nicht mit der Wimper.
"Ich stinke halt etwas anders, ", meine ich, "mit dem Gespann da auf'm Gehweg, das ist teilsynthetisches Öl.".
Sie: "Ja spart der dann Geld damit?".
Ich: "Nö, das ist meist teurer.".
"Hehe, ", grinst sie, "ich bin zuletzt mit 19 Motorrad gefahren. Da war ich noch schön, heute bin ich's wieder.".
Ich lache: "Stimmt!".

Sie denkt nach. "Das war Ende der 1990er Jahre, auf dem Nürnburchring, nachts.".
"Heimlich 'reingeschlichen?", frage ich staunend.
"Nenee, wir haben da gezeltet.".

Sie schaut mich an: "Ich bin gerade am Sonntag 80 geworden.".
Ich: "Herzlichen Glückwunsch!".
Sie (am Rollator!): "Ich bin aber noch voll beweglich. Ich putz' jeden Tag drei Treppen. Ich brauch' die Bewegung, sonst roste ich ein. Ich hätt' eh' nicht gedacht, dass ich soweit komme. Geht so schnell!".
Ich nicke: "Tja, das merke ich mit 57 auch.".
Sie: "57?! Ha!" (im Sinn von "lächerlich").

Meine Zigarette ist geraucht, ich wünsche gute Fahrt ;-) - sie auch, und weg ist sie.

Cheers, Langer

Thomas Heyl Offline




Beiträge: 188

Gestern 16:58
#25 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Hallo!

Nehme ich heute nach dem Parken an der Arbeit meinen Helm ab. Kommt ein Typ mit Mütze und einer kleinen Tochter. Offenkundig kann er kaum deutsch, denn er fragt nach einiger Mühe, was das für'n Fahrrad sei ;-) . Am Akzent höre ich, dass er und seine kleine Tochter englisch sprechen, das biete ich also an. Beide erleichtert.

Er erkundigt sich, ich erzähle. Dann meint er, dass er gewissermaßen in der Motorradwerkstatt seines Vaters in Australien aufgewachsen sein ("sweet memories").

Fragt er mich, ob ab und zu jemand im Boot mitfährt. Ja, meine Tochter. Die Augen der Kleinen glänzen.

Danke, Gruß, Handschlag - see you, mate - und die beiden ziehen ab.

Cheers, Langer

Husoko Offline




Beiträge: 324

Heute 00:06
#26 RE: Heute auf der Straße Zitat · antworten

Hi Langer,

deine Geschichten machen richtig neidisch. Unsereins fährt nicht mehr täglich mit dem Gespann zur Arbeit und überhaupt, nur ab und an mal zu kleinen Treffen, um mit Gleichgesinnten mal wieder zu labern. Gottlob hatte ich vor wenigen Tagen mal wieder das Vergnügen, ein ganzes, verlängertes Wochenende in der Rhön zu verbringen. Mit gespannfahrenden Freunden, versteht sich. Wie immer, saß man des Abends bei einer Flasche Wein oder Bier und erzählt von vergangenen Taten. Dazu muss man wissen, dass alle Freunde bereits Mittsiebziger sind und verdammt viel zu erzählen hätten.
Mir fiel da so eine Geschichte ein, die sich in den frühen achtziger Jahren um mein Sanglas / Squirel Gespann abgespielt hatte. Ort der Geschichte war die Friedhofs-Gärtnerei eines Motorrad fahrendes Freundes, dessen Maschinenpark ich von Zeit zu Zeit wartete.

Eines Tages - ach so, ich vergaß mein Gespann zu beschreiben. Der Beiwagen war schwarz einlaminiert und mit goldenen Zierstreifen versehen. Um die Katinka bei Laune zu halten, habe ich dem Boot eine Kabine (Art Richter)verpasst und ebenfalls schwarz lackiert - eines Tages also, kam eine ältere Dame auf den Gärtnereihof. Sie erblickte mein Gespann und stutzte. Langsam, ja fast respektvoll, schreitete sie auf ihren Gehstock gestützt, darauf zu. Nachdenklich stand sie dann vor dem schwarzen Beiwagen.
Ich beobachtete die alte Dame über die Maschinerie eines Rasenmähers und sah, wie mein Freund zu ihr geht und kurz darauf laut zu Lachen anfing. Beschwichtigend wedelte er dabei mit den Armen.

Mein Freund kam mit einem breiten Grinsen zu mir: "Die alte Frau N. hat gerade gefragt, ob dein Beiwagen der neue Leichenwagen sei."

Ich habe daraufhin alles neu in lackiert. In rot.!!!!

Der Ton macht die Musik

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Das Logo Horex ist eine eingetragene Wortbildmarke, deren Rechtsinhaber über das Internet des "Deutsches Patent und Markenamt" identifiziert werden kann
Xobor Forum Software von Xobor